Blaukreuz Bothfeld / Dienstag

 

Wir treffen uns jeden Dienstag um 19:00 Uhr im Gemeindehaus.
Viele Gemeindeglieder wissen das und kennen uns, aber fragen Sie sich nicht manchmal:

Was macht die Blaukreuzgruppe eigentlich?
In der Blaukreuz Selbsthilfegruppe Bothfeld I schließen sich von Suchtkrankheit (Alkohol und Medikamente) betroffene Menschen freiwillig zusammen. Sie bilden auf Grund ihrer Betroffenheit eine Gemeinschaft, in der sie sich durch aktive Lebenshilfe auf dem Weg zur Abstinenz gegenseitig unterstützen und die Entfaltung ihrer Persönlichkeit fördern.
Durch Gespräche und damit verbundenen Rückmeldungen über das eigene Verhalten kann der Einzelne zu der erforderlichen Reifung und Festigung gelangen. Die Gruppe hat als gemeinsames Grundmotiv die Hilfe zur Selbsthilfe um so eine zufriedene Abstinenz zu erlangen.
Im Einzelnen bieten die Gruppenmitglieder gegenseitige persönliche Zuwendung, einfühlendes Verstehen, Akzeptanz, Information und Hilfe. Sie tragen zur Überwindung von Isolation bei, helfen Probleme angemessen zu bewältigen und neuen Lebensperspektiven zu entwickeln.
Neben suchtbezogenen Themen wird alles besprochen und diskutiert was die Gruppenmitglieder im Alltag bewegt, Sorgen bereitet und/oder interessiert.

Die Gruppengespräche sind absolut vertraulich, d.h. in der Gruppe Besprochenes wird niemals öffentlich.

Interessierte melden sich bitte telefonisch bei der Gruppenleitung an, die Telefonnummer erfahren Sie im Gemeindebüro, oder Sie kommen ca. ½ Stunde vor Gruppenbeginn zu einem persönlichen Gespräch.


Gruppenleiter:

Herrn Olaf Wildner : Tel. (05131) 5023473

Frau Anna Hotopp : Tel. (0511) 23 58 39 70

 

 

Blaukreuz Bothfeld / Freitag

Jeder Mensch, ob Frau oder Mann, der Suchtprobleme (Alkohol, Tabletten,…) bei sich vermutet oder auch schon erkannt hat, sollte sich nicht scheuen, den ersten Schritt zurück in ein suchtfreies Leben zu tun und zu uns in die Gruppe kommen.

All dieses gilt natürlich auch für Angehörige der Betroffenen.

Alles, was in unseren Gruppen besprochen wird, und natürlich auch die Namen der Teilnehmenden, wird nicht nach Außen getragen.

Bei uns finden Suchtkranke erste Informationen über die Krankheit und ihre Bewältigung sowie über therapeutische Einrichtungen an die sie sich wenden können.
Im Anschluss an eine eventuelle Therapie haben sie Raum, in dem sie den Prozess ihrer Genesung fortsetzen können.
Die Gruppe kann zur Lebensgemeinschaft werden „ hier finden wir Freunde, da gehen wir hin und bleiben zusammen denn wir haben das gleiche Ziel, wir entdecken neue Horizonte und erfahren, dass das Leben jenseits des Suchtmittels wieder lebenswert ist…“
Jeder abstinent lebende Alkoholkranke ist Mutmacher für diejenigen, die sich am Anfang ihrer Genesung befinden. Der gemeinsame Gruppenbesuch ist auch wichtig für Teilnehmer, die schon viele Jahre abstinent sind. Sie bleiben sensibel für ihr Problem und erfahren durch eine starke Gemeinschaft Unterstützung in vielen Lebensfragen.
Wir treffen uns nicht nur zu Gruppenstunden, sondern auch zu gemeinsamen Aktivitäten wie Ausflüge, Wochenendseminare, Grillfeste Weihnachtsfeiern usw.
Wir freuen uns, wenn Sie den Mut finden und zu uns in die Gruppe kommen.

Unsere Gruppe trifft sich jeden Freitag im Gemeindehaus von 19.00-21.00 Uhr.

Suchtkrankenhelfer

 

Hans-Jürgen Krohn, Sven Walla

 

Kontaktperson: Hans-Jürgen Krohn
                          Tel.: 0511-6490100
                          E-Mail: krohnhj@aol.com