Glocke

Aktualisiert am 17. Juli 2020

Zu den Gottesdiensten in St. Nicolai.

Liebe Gemeindemitglieder,

es freut uns, dass wir wieder Gottesdienste in der St. Nicolai-Kirche feiern können und laden Sie herzlich zu unseren Gottediensten ein.

Bitte beachten Sie, dass wegen des Abstandsgebotes die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze zwischen 60 und 100 (je mehr Personen einem Haushalt/einer Gruppe angehören, desto mehr Plätze können belegt werden) liegt und Hygieneauflagen eingehalten werden müssen (siehe unten).

Allerdings dürfen wir nur Gottesdienst feiern, wenn Kirchenvorstand und Pfarramt sicherstellen, dass die landeskirchlichen Hygienevorschriften eingehalten werden. Dafür sind mindestens drei Personen nötig, die selber nicht zu den Risikogruppen gehören sollen. Zu den Vorsichtsmaßnahmen für den Gottesdienstbesuch gehört unter anderem eine Handdesinfektion vor dem Betreten der Kirche, die Beachtung der 1,5m-Abstandsregel vor und in der Kirche, die Möglichkeit zur Dokumentation der Kontaktdaten, Platzzuteilung sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Betreten und Verlassen der Kirche. Wenn Sie Krankheitssymptome haben, dürfen wir Sie nicht in die Kirche eintreten lassen.

Alle Gottesdienste können darum nur unter der Voraussetzung stattfinden, dass am Sonntagmorgen bzw. Sonntagabend die notwendige Mindestanzahl von drei Personen vor Ort ist, die bei der Einhaltung der Vorgaben unterstützen. Da die Anzahl der Personen, die zur Zeit und unter Berücksichtigung der eigenen Risikofaktoren für diese Aufgabe zur Verfügung stehen, noch gering und die Aufgabe darum auf zu wenigen Schultern verteilt ist, freuen wir uns über Mithilfe: Wenn Sie selber kein erhöhtes Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf haben und uns rund um den Gottesdienst unterstützen möchten, melden Sie sich gerne im Gemeindebüro oder beim Pfarramt.

Um vielen die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen, wollen wir den Gottesdienstraum bestmöglich nutzen. Darum haben Sie, anders als gewohnt, keine freie Platzwahl: Unser Küster, Herrn Jeschke, wird Sie in der Kirche an Ihren Platz führen und dabei jede zweite Bank wechselseitig von vorne (Altarraum) nach hinten (Eingang) und von außen nach innen besetzen.

Um den vorgeschriebenen Abstand zueinander einzuhalten, darf nur jede zweite Bankreihe besetzt werden und bleiben zwischen Mitgliedern aus 2 Haushalten in der Regel 3 Plätze, gekennzeichnet durch grüne Karten (3 x 50 cm), frei.
Ausnahme: Innerhalb einer Bank oder Sitzreihe können bis zu 10 Personen zusammensitzen, wenn sie zu einem oder zwei Haushalten oder zu einer gemeinsamen Gruppe gehören.

Damit dieses Verfahren gelingt, lassen wir Sie mit Abstand und nach Haushaltsgemein­schaften (einzeln/Familie oder Gruppe) getrennt in die Kirche eintreten.

Die Empore ist geschlossen. Auf die Feier des Abendmahls müssen wir bis auf weiteres verzichten.

Solange das Risiko der Virenverbreitung durch das Singen nicht wissenschaftlich geklärt ist, ist das gemeinsame Singen von Liedern leider nicht gestattet.

Aufgrund der besonderen Umstände ist der Gottesdienst ein wenig kürzer als sonst.

Nach dem Gottesdienst gehen Sie bitte nacheinander und in umgekehrter Reihenfolge zum Eintreten, also nach Bankreihen wechselseitig von hinten (Ausgang) nach vorne (Altarraum), mit dem gebotenen Abstand wieder heraus. Auch beim Verlassen der Kirche steht Handdesinfektionsmittel bereit.

Wenn Sie nicht in die Kirche kommen möchten oder können, lädt die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers unter www.landeskirche-hannovers.de sonntags ab 8 Uhr ein zu einem aufgezeichneten Online-Gottesdienst:

Eine Übersicht über Fernseh- und Radiogottesdienste finden Sie hier.

Das Gemeindehaus kann von Gruppen und Kreisen unter Beachtung von Hygiene- und Reinigungsauflagen eingeschränkt wieder genutzt werden. Dazu muss die Gruppenleitung in das Hygienekonzept des Kirchenvorstands eingewiesen worden sein und sich zu seiner Beachtung verpflichtet haben.

Wann sich die Kantorei und der Posaunenchor wieder treffen dürfen, ist leider nicht absehbar.

Bleiben Sie behütet.

Pastor Dirk Rademacher, Kirchenvorstandsvorsitzender

 

HILFEN UND HINWEISE

Für alle, die zu einer Risikogruppe gehören und Hilfe beim Einkaufen benötigen, bietet das Diakonische Werk Hannover Hilfe an. Unter der Hotline Tel.: 0511 3687-108 und per E-Mail: hilfe@dw-h.de können sich Hilfesuchende und Menschen, die ihre Hilfe anbieten, melden.

Die christlichen Kirchen in Niedersachsen bieten eine Seelsorge-Hotline für einsame, kranke und trauernde Menschen an. Täglich von 14-20 Uhr stehen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 111 20 17 Seelsorgerinnen und Seelsorger für Gespräche zur Verfügung.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat digitale geistliche Angebote unter der Überschrift Kirche von zu Hause zusammengestellt.

Wer mit Twitter unterwegs ist oder für das Smartphone Apps mit geistlichen Inhalten sucht, findet unter evangelisch.de viele interessante Hinweise und Links.

Aber auch vor Ort bleiben wir mit Ihnen weiterhin in Kontakt.

Das Pfarramt erreichen Sie unter Tel. 0511-807 42 29 oder E-Mail: d.rademacher@evlka.de.

Das Gemeindebüro und auch das Friedhofsbüro sind wie gewohnt geöffnet. Bitte prüfen Sie, ob Sie Ihr Anliegen auch telefonisch oder per Email klären können.

Gedanken zum Sonntag

Eine Auswahl von Predigten der vergangenen Wochen finden Sie hier - > Gottesdiensten

Gemeindebüro

Bürozeiten:
Montag und Mittwoch:
von 10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 17:00-18:30 Uhr

Martina Blessenohl
Sutelstr. 20
30659 Hannover
Tel.: +49 511 - 6 49 76 77
Fax: +49 511 - 6 49 87 38
  • Gemeindesekretärin

Friedhofsverwaltung

Bürozeiten:
Dienstag und Donnerstag:
von 10:00 - 12:00 Uhr
 

Victoria Breitenbicher
Sutelstr. 20
30659 Hannover
Tel.: +49 511 - 6 47 71 60
Fax: +49 511 - 6 49 87 38