Gedanken zum Sonntag / Jubilate

Wochenspruch: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2. Korinther 5, 17

 

Predigttext für den Sonntag Jubilate (3. Sonntag nach Ostern), 3. Mai 2020

1 Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater der Weingärtner.
2 Eine jede Rebe
an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; und eine jede, die Frucht bringt, reinigt er, dass sie mehr Frucht bringe.
3 Ihr seid schon rein um des Worte willen, das ich zu euch geredet habe.
4 Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht an mir bleibt.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.  Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
6 Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt die Reben und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.
8 Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.

Johannes 15, 1-8

 

Gedanken zum Predigttext

Viele von Ihnen sind sicherlich schon einmal durch Weinanbaugebiete gefahren und haben den wunderschönen Anblick der Weinberge, vielleicht auch einen guten Tropfen genießen können. Ja, eventuell sind Sie auch schon durch einen Weinberg gewandert, haben die Rebstöcke und Trauben, dieses Wunder der Schöpfung, aus der Nähe betrachtet. Aber haben Sie die Weinberge schon einmal im Februar – März gesehen, bevor die Natur erwacht? Alles sieht trist und trostlos aus. Da sind die vor wenigen Jahren angepflanzten sowie alte, knorrige Rebstöcke, die schon seit Generationen zur Winzerfamilie gehören.

Trist und trostlos kamen uns auf den ersten Blick, seit Mitte März unsere Gotteshäuser vor. Alles verlassen, kein Halleluja – Gesang, kein Gebet, kein aufmunterndes Wort, kein Kerzenschein, keine Musik. Aber wie es so oft im Leben ist – der erste Blick trügt. So wie der Rebstock seine Wurzeln hat und beim Erwachen der Natur die Pflanze mit Lebenssaft versorgt, so sind unsere Kirchen auch tief verwurzelt.

Aus allen Gemeinden kamen neue, junge Triebe in Form von Video – Andachten, Texten und Briefen. Dank der neuen Medien, konnte sich ein Jeder, der wollte, geistlich gut versorgen. Vielen Dank allen, die sehr viel Mühe und Arbeit in die neue, ungewohnte Form der Verkündigung gesteckt haben.

So wie der Weinstock schon seit einigen Wochen zu neuem Leben erwacht ist, so wird auch in unseren Kirchen bald wieder Orgelklang, Gemeindegesang, Gebet und GOTTES Wort zu hören sein. Der Weinstock ist voller Leben, an uns Reben liegt es, ob wir verkümmern, verdorren, dem Winzermesser zum Opfer fallen oder ob wir am Rebstock bleiben und so vielfältig Frucht bringen.

Jesus spricht in dem Bild vom Weingärtner zu uns. Jesus möchte, dass wir mit unserem JA bei GOTT bleiben, zu seinen Geboten, seinem und Christi Wort stehen und danach handeln.

Warum?

Weil GOTT in seiner unendlichen Liebe, Güte und Barmherzigkeit an unserer Seite bleibt. Das ist seine Treue zu seinen Menschenkindern.

Lektor Dieter Klose

Jubilate: Jauchzet GOTT alle Lande!
Lobsinget zur Ehre seines Namens; rühmet ihn herrlich!

 

Gebet

Gott,
mein Jauchzen – oft bleibt es still.
Mein Jubeln – oft wird es erstickt in Sorge.
Mein Beten – oft fehlen die Worte.
Ich komme zu dir, Gott.
Ich will jauchzen, jubeln, beten und sehen:
dass deine Werke wunderbar sind;
dass du meine Füße nicht gleiten lässt.
Gib mir die Freude ins Herz.
Und die Hoffnung.
Und den Mut.
Das brauche ich von dir.
Heute und jeden Tag.
Amen.

 

Geistliche Angebote der Evangelischen Kirchen:

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers überträgt einen Gottesdienst zum Sonntag Jubilate mit Vikarin Julia Frohn und Pastor Stephan Kreutz aus der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen.

Eine Übersicht über Fernseh- und Radiogottesdienste finden Sie hier.

Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands schlägt einen Ablauf für einen Gottesdienst am Sonntagmorgen für zuhause oder unterwegs vor unter dem Titel: Gebet zum Glockenläuten am Sonntagmorgen.

Wer Twitter nutzt, kann sich unter Twomplet um 7 Uhr morgens und um 21 Uhr abends zu einer Gebetsgemeinschaft zusammenschließen.

Die Evangelische Kirche in Deutschland lädt ein zum Balkonsingen. Jeden Abend um 19 Uhr mit dem Lied: Der Mond ist aufgegangen, Bewahre uns, Gott oder Gott hält die ganze Welt.

/kg_nicolai_bothfeld/gottesdienst/2020-05-03